Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Muck
etabliert das Ingenieurbüro 1997

Tätigkeitsschwerpunkte:
Wahrnehmungsakustik
Fachreferent für wahrnehmende Akustik Der Wohnbiologe - Baubiologie und UmweltanalytikDipl.-Ing. (FH) M. Sc. A. Bellmann

Aktuelles » Tipps

Artikel in "Wohnung&Gesundheit"
über das Schallseminar


Lärm, eine der ältesten Umweltnoxen

Vom 22.- 23. April hat dieses Jahr zum dritten mal in Folge das Praxisseminar der Schallmesstechnik in Loheland/ Fulda stattgefunden. Seminarbelegung

Das Seminar war mit 9 Teilnehmern zu 90% ausgebucht. Der Verband Baubiologie (VB) hat das Seminar veranstaltet, durchgeführt wurde es von dem Ingenieurbüro "Der Wohnbiologe".

Lärm- ein Umweltproblem

In den letzten Jahren hat  die Lärmbelastung in Deutschland eminent zugenommen. Das geht aus vielen unterschiedlichen, statistischen Untersuchungen hervor. In einer Studie vom  LfU Baden Württemberg. haben z.B. zwischen 1999 und 2005 besonders die mittleren bis schweren Lärmbelastungen sehr stark zugenommen.

Die Gesundheitsberichtserstattung des Bundes schreibt:
„Insgesamt ist damit zu rechnen, dass durch die zunehmende Lärmbelastung in Beruf und Freizeit die Anzahl der Hörgeschädigten in Deutschland weiter stark ansteigen wird!“

Es werden durch zuviel Lärm nicht nur Krankheiten hervorgerufen, welche das Ohr betreffen. Es gibt des weiteren Extraaurale Krankheiten, wie z.B. Schlafstörungen, Beeinträchtigung des Immunsystems oder auch Bluthochdruck mit daraus resultierenden  Herz- Kreislauferkrankungen die mittlerer weilen eindeutig auf Lärm zurück zuführen sind.

Schwerpunkt des Seminar

Der Schwerpunkt des Seminar ist das Erlernen des richtigen Umgangs mit einem Schallpegelmesser. Aus baubiologischer Sicht durfte deshalb eine Langzeitmessung am Schlafplatz nicht fehlen. Auch eine Messung des Lärms an einer vielbefahrenen Straße (Simulation) war obligatorisch.

Die Messungen wurden von den einzelnen Teilnehmern, unter Anleitung und persönlicher Betreuung,  mit einem speziell für das Seminar angefertigtem Softwareprogramm ausgewertet.

Es wurde in diesem Seminar auch auf niederfrequente Umweltlärme eingegangen und diese bewertet. Ein weiterer Punkt war das Erkennen von Gebäudeschwachstellen hinsichtlich des Lärmschutzes.

Das Messgeräte- Equipment


Mit einem speziellen Schallpegelmesser (322 Datalog), der über einen großen Messwertespeicher verfügt, wurden die Langzeitmessungen durchgeführt. Mit der angefertigten Auswertesoftware konnte so eine übersicht über die vielen Messwerte gewonnen werden.

Ob der energetisch gemittelte Schallpegel oder das Schallklima zu bewerten war, alle zur Bewertung eines Schlafplatzes wichtigen Werte wurden erhoben. Der Schallpegelmesser in Kombination mit der Software ist auch für die Untersuchungen vieler weiterer Lärmprobleme im häuslichen Wohnumfeld tauglich.

Aussicht


Den Schallpegel an einem vom Lärm betroffen Schlafplatz zu messen und zu bewerten, sollte bei einer Schlafplatzuntersuchung nicht fehlen! Denn das Ohr ist ein Sinnesorgan mit dem wir den Schall immer hören- es schläft nie! So sollten die im Innenohr empfindlichen Haarsinneszellen wenigstens während des Schlafes zur Ruhe kommen!

Inhalt des Seminars

  • Physiologie des Ohres

  • Erkrankung des Gehörsinnes

  • Theorie zur Schallmessung

  • Messgeräteaufbau und Messgeräteeingenschaften
    '
  • Messung praktischer Beispiele

  • Auswertung von Langzeitmessungen mittels einer Software

Dipl.-Ing. Alexander Bellmann