Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Muck
etabliert das Ingenieurbüro 1997

Tätigkeitsschwerpunkte:
Wahrnehmungsakustik
Fachreferent für wahrnehmende Akustik Der Wohnbiologe - Baubiologie und UmweltanalytikDipl.-Ing. (FH) M. Sc. A. Bellmann

Materialbedingte Wärmebrücken


Diese Wärmebrücken sind Bauteilbereiche mit einem Wechsel unterschiedlicher Baustoffe. Materialbedingte Wärmebrücken sind Fensterstürze, Betondecken oder Betonstützen im Mauerwerk (Regelbauteil).

 


 

Beispiel einer material bedingten Wärmebrücke:

Thermografie einer mit Schimmelpilzen befallenen ungedämmten Zwerchgiebelseitenwand
(Aufbau: Raumluft-OSB-Platte-Außenluft)

 
Wärmebrücke-Zwerchgiebel-innen
Bild 1

Bild 1 zeigt eine konstruktive Wärmebrücke (im Bild blau dargestellt). Die Seitenwand ist nicht bzw. noch nicht gedämmt (Bauzustand). Ein massiver Temperaturabfall im Bereich der OSB-Platte von ca. 5°C gegenüber der anschließenden Porenbetonwand liegt vor.

Dadurch Anstieg der rel. Luftfeuchte in der Luft direkt über der OSB-Platte bis zur Kondensation. Die Feuchtigkeit im Plattenbereich an der Oberfläche beträgt zum Messzeitpunkt ca. 30% (Massenfeuchteprozent).  Dies ist eine Auffeuchtung infolge der Wärmebrücke. Diese Auffeuchtungen innen führen zu einem massiven Schimmelpilzbefall an der OSB-Platte.

Schimmelpilzbefall-Zwerchgiebel
Bild 2 Schimmelpilzbefall OSB-Platte und Feuchtigkeit im Eckbereich sind deutlich zu erkennen

 

Wärmebrücke-Zwerchgiebel-außen-rechts
Bild 3

 

Wärmebrücke-Zwerchgiebel-außen-links
Bild 4

Bild 3 und 4 zeigen die Wärmebrücke deutlich durch eine ca. 5-6°C wärmere Oberfläche (rotes Dreieck). Zudem sind am Schnittpunkt des Ortgangs Zwerchgiebel sowie am Schornstein Dachdurchbruch weitere Wärmebrücken zu sehen.

 

 


Keywords: Wärmebrücken, Materialbedingte Wärmebrücke, Energieverlust durch Wärmebrücken, Schäden durch Wärmebrücken;


zurück