Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Muck
etabliert das Ingenieurbüro 1997

Tätigkeitsschwerpunkte:
Wahrnehmungsakustik
Fachreferent für wahrnehmende Akustik Der Wohnbiologe - Baubiologie und UmweltanalytikDipl.-Ing. (FH) M. Sc. A. Bellmann

Umweltanalytik & Gesundheit » Baubiologie & Ökologie » Standard der Baubiologischen Messtechnik

Die baubiologische Untersuchung nach dem

Standard der Baubiologischen Messtechnik

SBM-2003


 

Eine Übersicht der Risikofaktoren, die in Schlaf-und Wohnräumen, an Arbeitsplätzen oder auf Grundstücken sachverständig gemessen, ausgewertet und schriftlich (mit Angabe aller Messergebnisse, Messgeräte und Analyseverfahren) dargestellt werden. Gibt es baubiologische Auffälligkeiten, dann werden entsprechende Sanierungsempfehlungen erarbeitet.

Die einzelnen Punkte des Standards beschäftigen sich mit biologisch problematischen Umwelteinflüssen in Innenräumen. Die professionelle und ganzheitliche Erkennung und Reduzierung im individuell machbaren Rahmen ist Sache der baubiologischen Messtechnik.

Der Standard, die dazugehörigen Richtwerte und Randbedingungen wurden 1987-1992 von der BAUBIOLOGIE MAES entwickelt. Das Institut für Baubiologie und Oekologie Neubeuern IBN, Wissenschaftler, Ärzte und Kollegen haben mitgeholfen. Der Standard wurde erstmals als SBM-92/5 im Mai 1992 publiziert, die 5. Aktualisierung zum SBM-2000 erfolgte im Mai 2000. Diese Version SBM-2003 ist die 6. Neuerscheinung, sie wurde im Mai 2003 veröffentlicht. Standard nebst Richtwerten und Randbedingungen werden ab 1999 von einer Sachverständigenkommission aktualisiert, die Mitglieder sind zur Zeit Dr. Thomas Haumann, Dipl.lng. Norbert Honisch, Wolfgang Maes, Dipl.Ing. Helmut Merkel, Dr. Manfred Mierau, Uwe Münzenberg, Peter Sierck, Dipl.Chem. Jörg Thumulla und Dr. Martin Virnich.

 

A Felder, Wellen, Strahlung

  1. Elektrische Wechselfelder (Niederfrequenz)
    Messung der niederfrequenten elektrischen Feldstärke (V/m), der Körperspannung des Menschenelektrischen Feld (mV) sowie der dominierenden Frequenz (Hz) Ursache: Wechselspannung in Kabeln, Installationen, Geräten, Wänden, Böden, Betten, Freileitungen.

  2. Magnetische Wechselfelder(Niederfrequenz)
    Messung und Langzeitaufzeichnung der niederfrequenten magnetischen Flussdichte (nT), der dominierenden Frequenz (Hz) sowie Bestimmung des Feldlinienverlaufes Ursache: Wechselstrom in Installationen, Geräten, Trafos, Motoren, Frei- und Erdleitungen, Eisenbahn.

  3. Elektrische Wellen (Hochfrequenz)
    Messung der gepulsten und ungepulsten hochfrequenten elektromagnetischen Strahlungs-dichte (μW/m²) und ergänzende Bestimmung der niederfrequenten Modulation Ursache: Mobil-, Daten-, Bündel-, Flug-, Richtfunk, Radio, TV, Radar, Militär, Schnurlostelefone, Geräte.

  4. Elektrische Gleichfelder (Elektrostatik)
    Messung der statischen elektrischen Oberflächenspannung (V) und Entladezeit (s) Ursache: Synthetikteppiche, -gardinen, Kunststofftapeten, Lacke, Stoffe, Beschichtungen, Bildschirme.

  5. Magnetische Gleichfelder (Magnetostatik)
    Messung der statischen magnetischen Flussdichte (μT) und Kompassabweichung (°) Ursache: Stahlteile in Betten, Matratzen, Möbeln, Geräten, Baumasse; Gleichstrom der Straßenbahn.

  6. Radioaktivität (Gammastrahlung, Radon)
    Messung der Äquivalentdosisleistung (nSv/h, %) und Radonkonzentration (Bq/m³) Ursache: Baumasse, Steine, Fliesen, Schlacken, Altlasten, Geräte, Lüftung, Bodenstrahlung, Umwelt.

  7. Geologische Störungen (Erdmagnetfeld, Erdstrahlung)
    Messung von Magnetfeld (nT) und Strahlung (ips) der Erde und ihrer Störungen (%) Ursache: Ströme und Radioaktivität der Erde; Störungen durch z.B. Verwerfungen, Spalten, Wasser.

  8. Schallwellen (Luftschall, Körperschall)
    Messung von Lärm, Infra- und Ultraschall, Schwingung und Vibration (dB, m/s²) Ursache: Straßenlärm, Luftfahrt, Bahn, Industrie, Geräte, Maschinen, Motoren, Trafos, Schallbrücken.

B Wohngifte, Schadstoffe, Raumklima

  1. Formaldehyd und andere giftige Gase Messung von Formaldehyd, Ozon und Chlor, Stadt- und Industriegasen, Erdgas, Kohlenmonoxid und Stickstoffdioxid sowie weiteren Verbrennungsgasen (ppm, μg/m³) Ursache: Lacke, Kleber, Spanplatten, Holzwerkstoffe, Einrichtungen, Geräte, Heizung, Lecks, Abgase.

  2. Lösemittel und andere flüchtige Schadstoffe (VOC) Messung flüchtiger Stoffe (ppm, μg/m³) wie Aldehyde, Aliphaten, Cycloalkane, Alkohole, Amine, Aromaten, CKW, Ester, Ether, Glykole, Isocyanate, Ketone, Terpene Ursache: Farben, Lacke, Kleber, Kunststoffe, Spanholz, Bauteile, Möbel, Pflegemittel, Einrichtungen.

  3. Biozide und andere schwerflüchtige Schadstoffe Messung schwerflüchtiger Stoffe (mg/kg, ng/m³) wie Pestizide, Insektizide, Fungizide, Holzschutzmittel, Pyrethroide, Flammschutzmittel, Weichmacher, PCB, PAK, Dioxine Ursache: Holz-, Leder-, Teppichschutz, Kleber, Kunststoffe, Dichtungen, Kammerjäger, Mottensprays.

  4. Schwermetalle und andere anorganische Schadstoffe Messung anorganischer Stoffe (mg/kg) wie Schwermetalle, Metallverbindungen, Salze Ursache: Holzschutz, Baustoffe, Baufeuchte, PVC, Farben, Glasuren, Sanitärrohre, Industrie, Umwelt.

  5. Partikel und Fasern (Staub, Schwebstoffe, Asbest, Mineralfasern...) Messung von Staub, Partikelzahl und -größe, Asbest und sonstigen Fasern (/m³, /I) Ursache: Aerosole, Staub, Rauch, Ruß, Bau- und Dämmstoffe, Klimaanlagen, Geräte, Lüftung, Umwelt.

  6. Raumklima (Temperatur, Feuchte, Kohlendioxid, Luftionen, Gerüche...) Messung von Temperatur (°C), Feuchte (r.F., a.F., %), Sauerstoff (Vol. %), Kohlendioxid (ppm), Luftdruck (mbar), Luftbewegung (m/s) sowie der Kleinionen (/cm³) und der Luftelektrizität (V/m), Feststellung von Gerüchen und der Luftwechselrate Ursache: Baufeuchte, Lüftung, Heizung, Einrichtung, Atmung, Elektrostatik, Strahlung, Staub, Umwelt.

C Pilze, Bakterien, Allergene

  1. Schimmelpilze und deren Sporen sowie Stoffwechselprodukte Messung und Bestimmung von kultivierbaren und nicht kultivierbaren Schimmelpilzen, Schimmelpilzsporen (/m3, /dm², /g) und -stoffwechselprodukten (MVOC, Toxine) Ursache: Feuchteschäden, Wärmebrücken, Baumaterial, Lüftung, Klimaanlagen, Einrichtung, Umwelt.

  2. Hefepilze und deren Stoffwechselprodukte Messung und Bestimmung von Hefepilzen (/m3, /dm2, /g) und Stoffwechselprodukten Ursache: Nässebereiche, Hygieneprobleme, Lebensmittelvorrat, Abfälle, Geräte, Einrichtung, Umwelt.

  3. Bakterien und deren Stoffwechselprodukte Messung und Bestimmung von Bakterien (/m³, /dm³, /g, /I) und Stoffwechselprodukten Ursache: Feuchteschäden, Fäkalienschäden, Hygieneprobleme, Lebensmittelvorrat, Abfälle, Umwelt.

  4. Hausstaubmilben und andere Allergene Messung der Milbenzahl und -exkremente, Pollen, Gräser, Tierhaare (/m³, /g, %) Ursache: Milben und Stoffwechselprodukte, Hygieneprobleme, Hausstaub, Feuchte, Lüftung, Umwelt.

Im Rahmen des baubiologischen Standards werden weitere Begutachtungen durchgeführt, z.B. der Lichtqualität, Beleuchtungsstärke und UV-Strahlung, der Leitungswasserqualität, von Baumaterialien, Möbeln und anderen Einrichtungen, von Haus- und Holzschädlingen.

Bitte beachten Sie die ergänzenden baubiologischen Richtwerte für Schlafbereiche, welche speziell für das Langzeitrisiko und die empfindliche Regenerationszeit entwickelt wurden. Hier stehen bei der Bewertung Erfahrung, Vorsorge und das Erreichbare im Vordergrund.

 

nach Top oben


Keywords: Elektrische Wechselfelder, Elektrosmog, Baubiologie, Elektrostress,Magnetische Wechselfelder, Hochfrequenz, elektrische Wellen, Strahlung, Spannung, Strom, Netzfreischalter, Netzabkoppler, Schallwellen, Radioaktivität, Geologische Störungen, Wasseradern, Formaldehyd, Lösemittel, Biozide, Schimmel, Schimmelpilze, Hefepilze, Bakterien, Keime, Hausstaubmilben, Raumklima, Partike, Fasern


Zurück