Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Muck
etabliert das Ingenieurbüro 1997

Tätigkeitsschwerpunkte:
Wahrnehmungsakustik
Fachreferent für wahrnehmende Akustik Der Wohnbiologe - Baubiologie und UmweltanalytikDipl.-Ing. (FH) M. Sc. A. Bellmann

Ihr Umwelt-Ingenieurbüro in Franken, Bayern und Süddeutschland- Wir messen- beraten-und machen Sanierungsempfehlungen! Wir sind ausgebildete Baubiologen und Sachverständige.

Pinwand

Wahrnehmungsbezogene Luftschallanalyse im Hörschallbereich

Wenn störender Schall (Lärm), vornehmlich im Wohnbereich, belästigt, handelt es sich in vielen Fällen nicht um laute Schallereignisse, meist sind es lang anhaltende, leise Schalle wie z.B. Brummton bzw. Brummtöne (mehr dazu: “Die Wirkung leiser, störender Schalle“). Dazu kommt oft der Umstand, dass deren Herkunft oder die Quelle dazu nicht erkannt werden kann.

Weiterhin basiert menschliche Hörwahrnehmung nicht nur auf dem wahrgenommenen Schalldruckpegel, sondern vielen weiteren Schalleigenschaften. Die Psychoakustik (eine moderne Form der Wahrnehmungsforschung) beschreibt folgende relevante Größen für den Höreindruck:

  1. Die Lautheit: Ein Maß für die Lautstärkeempfindung, abhängig von Schalldruckpegel, Frequenzzusammensetzung, Bandbreite und Zeitstruktur des Schallsignals.

  2. Die Schärfe: Ein Maß für den Anteil hoher Frequenzen im wahrgenommenen Schallsignal.

  3. Die Schwankungsstärke oder Modulation: Ein Maß für die Amplitudenschwankung einzelner Töne oder breitbandiger Frequenzbereiche im wahrgenommenen Schallsignal.
    Dies wird unterteilt in
                - langsame Modulationen; nämlich Schwankungen
                - schnelle Modulationen; nämlich Rauhigkeit

  4. Tonhaltigkeit: Ein Maß für die Töne, die aus dem Schallsignal hervortreten.

PSychoakustik
Darstellung des gesamten Geräuschspektrums mit Modulation und auffälligen Tönen  

Lesen Sie hier weiter...


Gebäudethermografie- Schäden Sichtbar machen

Gebäude-ThermografieDas Bild rechts zeigt deutlich eine konstruktive Wärmebrücke welche sich visuell durch das rote Dreieck an der Zwerchgiebelseite/Dachanschluss abzeichnet. Die Oberflächentemperatur ist mit ca. 5-6°C deutlich höher als die umgebende Bausubstanz.

Die Seitenwand ist nicht bzw. noch nicht gedämmt (Bauzustand). Die Thermografie von innen (siehe kompletter Beitrag Thermografie einer Zwerchgiebelwand) zeigt einen massiven Temperaturabfall im Bereich der OSB-Platte von ca. 5°C gegenüber der anschließenden Porenbetonwand. Eine klassische material bedingte Wärmebrücke liegt hier vor.

Dadurch ergiebt sich ein Anstieg der rel. Luftfeuchte in der Luft direkt über der OSB-Platte bis zur Kondensation mit anschließenem massiven Schimmelpilzbefall.


Schimmelpilze in Wohnräumen-
hier ein
Schimmelbefall hinter einer Sockelleiste

Schimmelpilze sind nicht immer sichtbar so wie hier z.B. hinter der Sockelleiste. Dennoch produzieren viele Schimmelarten Pilzgifte so genannte Mykotoxine aber auch Sporen und können so unter anderem Allergien und Atemwegserkrankungen hervorrufen. Durch eine Raumluftuntersuchung auf Schimmelpilze werden auch unsichtbare Schimmelbelastungen sichtbar. Unsere Erfahrung und Messtechnik lässt uns viele verdeckte Schimmelpilzbefälle finden.

Schimmel hinter Wandsockelleiste (Stachybotrys)Oft wird der Schimmelpilz in Innenräumen im Herbst und Frühjahr aktiv, in den sogenannten Übergangs - Jahreszeiten.

Das hängt mit der stärkeren Schwankung der relativen Feuchte der Raumluft zusammen, da bei Tag und Nacht nun größere Temperaturschwankungen als im Sommer oder Winter vorhanden sind

Achtung! Wasserschäden werden heute immer noch meist nur getrocknet. Massive Schimmelbelastungen im Bauteil verbleiben und teilen sich weiterhin der Raumluft mit!


Der Partikelsammler- impaktieren von vorhandenen Sporen aus der Raumluft

Mit dem Impaktor werden unter definierten Bedingungen Pilzsporen eingefangen. Es werden 100 Liter aus der Raumluft oder der Konstruktion gesaugt. Nur durch eine Aktive Probennahme wie diese ist es möglich, alle vorhandenen Pilzgattungen einzufangen. Damit ist die Basis für eine genaue Beurteilung über die vorhandene Raumbelastung hinsichtlich Schimmel oder auch Bakterien möglich.Es werden unterschiedliche Schimmelpilzarten angetroffen, welche auch bezüglich der Gesundheit differenziert betrachtet wePartikelsammler zum einsammeln der Sporenrden müssen!

  • ASPERGILLUS
  • PENICILLIUM
  • CLADOSPORUM
  • STACHOBOTRYS
  • ALTERNARIA
  • EUROTIUM

 


NEUHEIT-Sichtbar machen von Feuchteproblemen mit der Rasterfeuchemessung

Feuchtemessung-Rasterfeuchtemessung

Aufsteigende Feuchte

Als Beispiel der Messmöglichkeiten sei hier das Beispiel der aufsteigende Feuchte genanntn. Aufsteigende Feuchtigkeit z.B. an Kellerwänden lässt sich durch eine Rasterfeuchtemessung gut detektieren. Die Feuchtigkeit nimmt von unten nach oben hin ab und ist in der Volumenmessung (Messung im Wandinneren) ist ausgeprägter als an der Oberfläche bzw. Außenseite der Wand (Oberflächenmessung).
Im Bild sieht man das die Feuchtigkeit von unten kommt und dies an der rechten Seite (Gebäudeecke) stärker der Fall ist als in der Mitte oder links. Problemzonen können durch diese Art von Messung genau detektiert werden, Sanierungsmaßnahmen können so sinnvoll geplant werden.<mehr>

Bzw. laden Sie sich eine zweiseitige Information (Pdf-Rasterfeuchtemessung)

 

    Elektrische Wechselfelder
Das Thema Radioaktivität in Häusern    

Radioaktive Bausubstanzen (Wände, Decken Böden) oder/ und auch Einrichtungen können durch erhöhte Strahlungsimmissionen auf den menschlichen Körper einwirken. Dabei sind es die Langzeiteinflüsse (jede Nacht viele Jahre am selben Bettplatz) die einen Einfluss auf uns ausüben können.

Mit einem hochwertigen Szintillationszähler messen wir die Belastung in Ihrem Haus bzw. Schlaf- und Ruheplatz finden Unterschiede und können Empfehlungen für eine Verbesserung des Schlaf- Ruhe oder Arbeitsplatzes machen.

 

 

Unsere Erfahrung zeigt, daß in über 90% der untersuchten Wohnungen und Häuser erhöhte Elektrische Wechselfelder potentialfrei messenelektrische Wechselfelder vorliegen. Besonders der Bettplatz ist oft betroffen. Ein guter Schlaf benötigt aber auch wenig Stress durch "Elektrosmog". Durch Messen und schalten der richtigen Sicherungen am Sicherungskasten durch Einbau von Netzabkopplern (Netzfreischaltern) können wir die Feldstärken am Immissionsort Bettplatz drastisch senken.

So sind es oft Kinder die nach richtigen Bettplatzsanierungen wieder mehr Ruhe finden.

In der Richtlinie der TCO-Norm (Dachverband der schwedischen Angestelltengewerkschaft mit Sitz in Stockholm) geht man davon aus, elektromagnetische Felder soweit zu senken, wie es technisch möglich ist, um die Belastung des Nutzers am Arbeitsplatz zu minimieren.

Da Schlafplätze keine solche Regelungen unterliegen, finden wir immer wieder wesentlich höhere Feldimmissionen an Bettplätzen als in der TCO-Norm gefordert wird (kleiner 10 V/m in 30 cm Abstand).

Radon und seine Zerfallsprodukte sind als nicht riechbar und sichtbares Edelgas ist im Erdreich vorhanden und gelangen über den Keller bzw. erdberrührte Teile (nichtunterkellerte Bodenplatte) in unsere Wohnungen.
Hier reichern sich diese Substanzen an und werden von den bewohnern über den Atemtrakt aufgenommen.

Das Radon wird hierbei wieder abgeatmet jedoch seine Zerfallsprodukte von den Lungen aufgenommen und dort abgelagert.

Zerfallsprodukte sind die Schwermetalle Polonium 218, Wismut 214 und Polonium 214 (Radonhandbuch Deutschland, Bundesamt für Strahlenschutz).

Beim Zerfall von Radon und seiner Folgeprodukte kommte es zur Strahlung welche hauptsächlich die Atemwege belastet.

Einige Prozent der Lungenkrebserkrankungen werden der Belastung durch Radon zugeschrieben (Radonhandbuch Deutschland, Bundesamt für Strahlenschutz).

   
Magnetische Wechselfelder    
Hochspannungsleitungen induzieren Magnetfelder
  • Magnetische Wechselfelder treten vor allem dann auf, wenn ein elektrischer Strom fließt, also Verbraucher eingeschaltet sind. Dies ist auch schon im Standby-Modus der Fall.
    Aus gesundheitlicher Sichtweise sollte man sich nicht unnötig diesen Wechselfelder aussetzen.

    Die WHO schreibt 2001: Magnetische Wechselfelder ab 400 nT sind potentiell krebserregend.

  • Wichtig ist eine Langzeitmessung am Schlafplatz bzw. an Ruhe- und Erholungsplätzen, eben da, wo sie sich länger aufhalten und entspannen oder auch geistig arbeiten wollen.

  • Überland-Hochspannungsleitungen sind oft nicht alleine die ausschlaggebenden Verursacher von Magnetfeldern. Magnetfelder nehmen mit dem Abstand rapide ab. So kommt es, dass Erdverkabelungen (z.B. Stromanschluss Haus, Gehwegsbeleuchtung vor dem Haus) oder eigene Verursacher im Haus die größeren magnetischen Wechselfelder im Haus erzeugen.

  • Eine Langzeitmessung kann hier Aufschluss geben, ob eine Belastung hinsichtlich magnetischer Wechselfelder vorhanden ist.

  • Saniert wird, durch Abschalten des Verbrauchers bzw. sinnvolles Schalten der Quelle oder durch planen und verlegen der Ruhezonen. Hier reicht oft schon das "Abrücken" von der Quelle in kleineren Bereichen. Um sicher zu gehen, sollten deshalb Messungen vorgenommen werden.
Um Magnetfelder richtig untersuchen zu können, müssen die Magnetfelder:
  • in 3 Dimensionen erfasst werden

  • über längere Zeit gemessen werden, da sie sehr stark schwanken können

  • Bahnstrom auf Wasserleitungen =16 2/3 Hertz-Felder im eigenen Haus
 
Das Umwelt-Thema gepulste Hochfrequenz

Minimieren sie Ihre Umweltbelastungen, da wo es sinnvoll ist und Sie am meisten davon haben, - an Ihrem Schlafplatz!

Wir beraten, messen wenn nötig und planen Sanierungen bei Hochfrequenzimissionen am Schlafplatz, Arbeitsplatz und dort wo der Körper Erholung und Entspannung haben soll.


Messung mit dem Spektrum - Analysator:

  • Frequenz mit der gesendet wird
    (man sieht "wer" sendet)
    --> wichtig für Sanierungsplanung

  • Leistungsflussdichte
    (wie stark wird gesendet)
    --> wichtig für Sanierungsplanung

  • Richtung, aus der die hochfrequente Strahlung am Immissionsort eintrifft
    --> wichtig für Sanierungsplanung

Der Unterschied zum Breitband - Meßgerät:

  • detailierte Messungen-Spektrumanalyse
  • geringere Meßtoleranzen
  • sinnvolle Sanierungesvorschläge
  • sinnvollen Abschirmmaßnahmen

Warum sollten Sie uns mit einer Messung beauftragen?

  • wir sind qualifiziert solche Messungen durchzuführen
  • wir haben qualitativ hochertiges Meßequipment
  • unsere Meßausrüstung wird regelmäßig kalibriert
  • wir nehmen an Ringversuchen teil, die unsere Qualität als Meßtechniker sichert
  • wir bilden uns stetig weiter und sind deshalb auf dem neusten Wissensstand
Was Sie vielleicht noch nicht wußten:

Es gibt eine seriöse Studie über die möglichen Auswirkungen von Mobilfunk auf HL 60 Zellen (Blutzelle vom Menschen).

Die REFLEX-Studie wurde von 12 Universitäten in 7 europäischen Ländern begleitet. Untersucht wurde die Wirkung von Mobilfunk auf menschliche Zellen.

Aber lesen Sie selbst: Die REFLEX-Studie

Mobilfunkantenne

Thermografie Mobilfunkmast

  • MOBILFUNK

  • DECT-Telefone

  • WLAN

  • UMTS

  • CT1-Plus

  • BLUETOOTH

  • Radar

  • Funkwellen

  • Mikrowelle
 
Der Wohnbiologe

Das Baubiologen-Büro, wenn es um Verbesserung der Wohnqualität geht!
Wir arbeiten objektiv und unabhängig, messen mit hochwertigen Messgeräten und haben knapp 20 Jahre gesammeltes Wissen und Erfahrung.

Wohnen auch Sie gesund!


Gutachten
Untersuchung
Beratung
SanierungProblemlösungen

  • Unsere Umwelt ist heute lauter denn je. Die Lautstärke der Geräusche wie Straßenverkehr oder Maschinenlärm nimmt kontinuierlich zu. Lärm aber macht krank. Es ist sinnvoll den Lärm "Draussen vor der Tür zu lassen". Besonders der Schlaf sollte ungestört sein, um sich richtig erholen zu können.

  • Wir messen Schall und Vibrationen (Körperschall) und versuchen bei Lärmproblemen Ihnen Ansätze aufzuzeigen, wie Sie zumindest Ansatzweiseden Lärm in Ihrer Wohnung reduzieren können.

  • Bevor Sie eine Wohnung mieten oder eine Immobilie kaufen, sollten Sie wissen, wie laut das Umfeld dort ist um keine bösen Überraschungen zu erleben. So können sie zielstrebiger das zu ihnen passende Wohnumfeld finden.
 
Der Wohnbiologe- professionelle Baubiologie und Umweltmesstechnik

Wir verbessern Ihr Wohn- und Arbeitsumfeld!